AGB`s – Zahlungs- u. Geschäftsbedingungen

HIBY`S - SALONHOUSE

 

1. Aus der Reservierung des Salonhouses und / oder der Parkanlage kann kein Anspruch abgeleitet werden. Die Anmietung erlangt
erst durch die Unterzeichnung des durch beide Parteien vereinbarten und unterzeichneten Mietvertrags ihre rechtswirksame Gültigkeit .
Die Auflistung der Leistungen oder ergänzende Leistungen kann zeitversetzt erfolgen. Wenn nicht anders vereinbart, verstehen sich die Preise exclusiv der z.Z.gültigen MwSt. 
2. Die Unter-oder Weitervermietung der Räumlichkeiten oder Flächen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Salonhouses.                                                                3. Bei einer unverbindlichen Reservierung wird eine Option über 10 Tage eingeräumt. Für diese Zeit wird der angedachte Termin frei gehalten.                                                          4.Bei bestätigter Reservierung sind sämtliche Vereinbarungen schriftlich niederzulegen.Dies gilt auch für Nebenabsprachen und Zusicherungen, so wie nachträgliche Vertragsänderungen. Bis 48 Std. vor dem Veranstaltungstermin sind im Bereich Equipment Streichungen oder Ergänzungen möglich.
5. Der Veranstalter ist verpflichtet, die voraussichtliche Zahl der Teilnehmer bei Vertrags-Abschluss mitzuteilen. Bei Änderungen ist die tatsächliche Teilnehmerzahl spätestens 7 Tage vor dem Veranstaltungs-Termin mitzuteilen.
6. Die Höchstbesucherzahl des Salonhouses liegt bei 110 Personen (Grundausstattung bestuhlt 90 Personen, erweiterbar auf 110 Personen) Die Höchstbesucherzahl "Felsenkeller" liegt bei 70 Personen (Grundausstattung bestuhlt 60 Personen) Beide Bereiche sind auch als Gesamtpaket buchbar. Bei Veranstaltungen im "Panorama - Garten" richten sich die Kosten nach Besucherzahl (bis ca. 400 Pers.) und dem Konzept. Für alle Folgen, die aus der Überschreitung sich ergeben, haftet der Mieter. Der Mieter hat den Vermieter von allen Schadenersatzansprüchen, die in Zusammenhang mit der Veranstaltung geltend gemacht werden können, frei zu stellen.
7. Wenn sich zwischen der tatsächlichen Veranstaltung und der im Mietvertrag enthaltenen Bezeichnung der Veranstaltung erhebliche Abweichungen ergeben, so kann der Vermieter umgehend vom Vertrag zurücktreten. Bei beabsichtigten Änderungen der Veranstaltung behält sich der Vermieter vor, die Zustimmung zu verweigern.
8. Der Vermieter ist ohne Schadensersatz-Verpflichtung berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten oder fristlos zu kündigen, wenn der Mieter seiner Zahlungsverpflichtung nicht rechtzeitig nachkommt, eine Störung der öffentlichen Ordnung zu befürchten ist, oder die Anmietung der geltenden Rechtsprechung widerspricht oder erforderliche Genehmigungen nicht vorliegen. Rücktritt und fristlose Kündigung sind dem Mieter gegenüber unverzüglich zu erklären.
9. Eine frühzeitige Besichtigung der Lokalitäten und der technischen Möglichkeiten im Vorfeld der Veranstaltung wird empfohlen. Sollte die Vorbereitung einer Veranstaltung oder deren Verlauf dadurch gestört werden, dass eine vorherige Besichtigung unterlassen oder sich nicht an technische Anweisungen oder Vorgaben gehalten wurde, haften wir als Auftragnehmer nicht für den verursachten Schaden. Wir haften ebenfalls nicht für Schäden, die an technischen Einrichtungen oder Anlagen, die nicht in unseren Bestand gehören, und die durch die Nutzung unserer Energieversorgung, durch zur Verfügung gestellte technische Anlagen und technisches Zubehör oder durch technische Inkompatibilität entstehen.
10. Im Falle von höheren Gewalteinflüssen wie z.B. Brand, Einbruch, technischen Defekten usw. und die Gefahr besteht, Ihre Veranstaltung nicht vertragsgemäß ausführen zu können, hat der Betreiber das Recht, vom Vertrag zurück zu treten und kann in diesem Falle nicht Schadensersatz- pflichtig gemacht werden.
11. Bei anderen Einflüssen behält sich der Vermieter das Recht vor, bis zu einem Zeitraum von 3 Monaten vor der Veranstaltung vom Vertrag zurück zu treten und kann nicht Schadenersatz pflichtig gemacht werden. In diesem Fall verpflichtet sich der Vermieter einen adäquaten Ersatz vorzuschlagen.
12. Veränderungen an Einbauten und Gegenständen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Vermieters und gehen zu Lasten des Mieters. Der ursprüngliche Zustand der Mietgegenstände ist bis zur Beendigung der Mietzeit auf Kosten des Mieters wieder herzustellen. Kommt der Mieter dieser Verpflichtung nicht nach, werden die erforderlichen Arbeiten umgehend vom Vermieter auf Kosten des Mieters durchgeführt.                                                                                                                                                                  13. Der Mieter haftet für alle Schäden an Gebäude oder Inventar, die durch Veranstaltungs-Teilnehmer bzw. Besucher oder Dritte oder Ihn selbst verursacht werden. Das Mietobjekt gilt als einwandfrei übernommen, wenn der Mieter bei der Übergabe des Objektes keine Beanstandungen vorträgt. Nachträgliche Beanstandungen werden nicht anerkannt.
14.  Der Mieter trägt das gesamte Risiko der Anmietung einschließlich aller Vorbereitungen bis hin zur abschließenden Abwicklung . Wird durch Schäden am Mietobjekt oder ihre notwendige Beseitigung eine Neuvermietung des Objektes behindert, so haftet der Mieter für den entstandenen Mietausfall.
15. Bitte denken Sie daran – falls keine private Haftpflichtversicherung vorliegt, diese für Ihre Veranstaltung abzuschließen – denn der Veranstalter hat für Verluste und Beschädigungen, die durch seine Mitarbeiter und / oder Veranstaltungsteilnehmer verursacht worden sind, ebenso einzustehen, wie die Verluste oder Beschädigungen, die er selbst verursacht hat.
16. Gesetzliche Verpflichtungen der Veranstaltung so wie vorgeschriebene Genehmigungen sind vom Mieter rechtzeitig einzuholen.
17. Die bau- und feuerpolizeilichen Bestimmungen, sowie geltende Sicherheitsbestimmungen sind vom Mieter zu beachten. Bestehen Bedenken, dass Gegenstände, die der Mieter mitbringt, nicht den sicherheitstechnischen Vorschriften entsprechen, ist dem Vermieter eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Sicherheitsbehörden vorzulegen. Bei Nichterfüllung kann durch den Vermieter eine außerordentliche Kündigung ausgesprochen werden
18. Der Veranstalter hält den Vermieter von einer Meldepflicht frei. Der Vermieter
so wie der Veranstalter verpflichten sich, das Datenschutzgesetz einzuhalten.
19. Alle im Mietvertrag aufgelisteten und vereinbarten Leistungen sind bis 7 Tage vor Mietbeginn ohne Abzüge zu zahlen. Zusätzliche Dienstleistungen oder Dienstleistungen, die nicht im Kostenvoranschlag enthalten sind, werden dem Mieter nach Beendigung der Mietzeit mit einem Zahlungsziel von 7 Tagen in Rechnung gestellt, wo bei einer Überschreitung des Zahlungszieles wir berechtigt sind, Zinsen in Höhe der jeweiligen Banksätze für Überziehungskredite, so wie eine Mahngebühr von 10 € zu berechnen.
20. Stornierungen haben grundsätzlich schriftlich zu erfolgen. Falls wir keine gleichwertige Veranstaltung erhalten, gilt folgende Stornogebühr: 80 % des Brutto - Vertragspreises, 100 % für Leistungen von Vertragspartnern. Alternativ ist dem Mieter die Möglichkeit gegeben, auf Basis des bestehenden Vertrages innerhalb der folgenden 12 Monate nach Stornierung einen noch freien Termin neu zu belegen.
21. . Das Hinzubuchen einer Event - Begleitung vom Haus ist für die gesamte Dauer der Veranstaltung verpflichtend. Diese Person ist weisungsberechtigt.
22. Auf Wunsch vermitteln wir kostenfrei Catering-Partner, Getränke-Service, DJ, Live Bands u.m.
23. Das Preisangebot für Vermietung, so wie aller hinzukommenden Service-Leistungen verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
24. Equipment, Blumenarrangements, Dekoration o.ä. werden gesondert berechnet. Wir bitten Sie bei besonderen Anlässen keine frischen Blumen, lose Blumenblätter auf den Boden zu streuen. Bitte keine Wunderkerzen, Konfetti oder Reiskörner verwenden, so wie Kerzen nur in sicheren Behältnissen anzünden Die Räumlichkeiten sind besenrein nach Beendigung der Veranstaltung zu übergeben. Bei starker Verschmutzung behalten wir uns vor, dem Auftraggeber die Kosten für die Beseitigung / den Ersatz ergänzend zur Endreinigungs-Pauschale in Rechnung zu stellen. Dies gilt auch für alle zum Haus gehörenden Einrichtungen.
25. Eigene Raumdekorationen in Verbindung mit Befestigungsmöglichkeiten sind nur nach Absprache möglich. Nach der Veranstaltung sind alle mitgebrachten Gegenstände sofort zu entfernen.
26. Bei maßgeblicher Überschreitung der Nutzungszeiten durch z.B. verzögertem Auf- oder Abbau wird dies gesondert in Rechnung gestellt.
27. Für die Müllentsorgung ist der Mieter verantwortlich. Sie hat spätestens nach Beendigung der Veranstaltung zu erfolgen. Bei Nichterfüllen wird dies dem Mieter in Rechnung gestellt. Die Kosten für z.B. Endreinigung Küche so wie verschiedenste Service Angebote und Leistungen sind zu erfragen und werden über einen Kostenvoranschlag angeboten.
28. Das „Poltern“ ist nicht gestattet.
29. Das Mobiliar ist nur innerhalb der vorgegebenen Räumlichkeiten zu nutzen.
30. Wir bitten Sie und Ihre Gäste höflich, den Veranstaltungsbereich mit allen Einrichtungen pfleglich zu behandeln! Bei groben Zuwiderhandlungen behalten wir uns das Recht vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und die Veranstaltung abzusagen oder zu beenden. Ein Recht auf Minderung des vereinbarten Preises ergibt sich hieraus nicht.
31. Um unnötige Lärmbelästigungen zu vermeiden, sind die Fenster zur Parkplatz Seite geschlossen zu halten. Beim Verlassen des Salonhouses ist die vielleicht schon schlafende Nachbarschaft durch das Unterlassen lauter Unterhaltung, Hupen oder anderer Lärmbelästigung dankbar.                                                                                                              32. Ab 22 Uhr wird der Park für Gäste geschlossen. 
33. Für Garderobe und andere an den Veranstaltungsort verbrachten Sachen wird keine Haftung übernommen.
34.Der Veranstalter wird darauf hingewiesen, dass Urheberrechte bei der Wiedergabe von Musik zu beachten sind und eine Anmeldung bei der GEMA notwendig ist, soweit die Wiedergabe der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Sollte der Veranstalter wegen nicht erfolgter oder unzureichender Anmeldung in Anspruch genommen werden, so stellt der Veranstalter den Vermieter von Forderungen seitens der GEMA frei. Musiker- und Künstler Gagen sowie vermittelnde Tätigkeiten von Seiten des Vermieters sind mit den jeweiligen Firmen oder Personen abzurechnen.                                                                                                                                                                                                                        35. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Mieter sind unwirksam.                                                                                                                                                  36. Die Zahlungs- und Geschäftsbedingungen sind Bestandteile des Mietvertrages. Der Gerichtsstand beider Parteien ist Wuppertal.